03.jpg

Swimrun aktuell, Gristede, Rastede, Weyhe

Swimrun am 19. Mai 2019

Neo oder kein Neo – Das ist hier die Frage

Nein, wir haben keine Befürchtungen, dass der 2. Drei-Seen-Swimrun dem Wetter zum Opfer fallen könnte. Aber eins können wir jetzt schon mit einiger Gewissheit sagen: So warm wie im letzten Jahr werden die drei Seen in diesem Jahr nicht sein. Offizielle Messungen vom 29. April 2019 zeigen, dass die Wassertemperaturen zurzeit um die 15°C liegen.
Wir halten es deshalb für ratsam, wenn ihr euch mit dem Gedanken an einen Neoeinsatz vertraut macht. Ob euch ein Shorty genügt, ein abgeschnittener alter Neo oder ein amtlicher Swimrun-Neo zum Einsatz kommen soll, müsst ihr entscheiden. Auf jeden Fall hält unser Partner Shark Sportswear aus Stuhr ein Angebot an Leih-Neos vor. Norbert von Shark Sportswear wird am 19. Mai natürlich vor Ort am Bornhorster See (Zielbereich) sein. Allerdings solltet ihr frühzeitig mit ihm Kontakt aufnehmen um euch einen passenden Neo zu sichern.   https://www.orca-versand.de/leihen-mieten/

 

Gristede, Rastede und Weyhe . . .

. . . erfolgreiches Laufen in den Mai

Die erste Maiwoche haben die Oldenburger Bären sportlich voll ausgenutzt. Gleich drei verschiedene Wettkämpfe standen zur Auswahl und bei allen Veranstaltungen wurde ordentlich abgeräumt. Den Auftakt bildete der Volkslauf in Gristede am 1. Mai. Nach traditioneller gemeinsamer Anfahrt auf dem Rad mit rund 40 Bärinnen und Bären startete ungefähr die Hälfte der Gruppe auf der 10km- bzw. 5km-Strecke. Trotz des ungemütlichen Wetters konnten sich bei den Damen Antje Günthner (19:49) und Charlotte Friedrich (20:26) über die Podiumsplätze 1 und 3 freuen. Es folgten Anna König (21:58), Sara Murdfield (22:00) und Anna Brockmeier (23:37) auf den Plätzen 5, 6 und 9. Auch die Nachwuchsbärinnen Jamie Wohlers (24:49), Meret Hanke (25:14), Kaija Budde (25:46), Leeni Hellmers (26:18), Nina Budde (27:09) und Leia Murdfield (27:55) liefen großartige Zeiten.
Bei den Herren liefen Niklas Murdfield (19:24) und Erik Rosenau (19:36) souverän auf die Plätze 10 und 11. Kurz danach liefen Arne Beckmann (21:19), Lenny Wefer (22:00) und Jens Kankel (24:02) über die Ziellinie.
Auf der längeren Strecke waren ebenfalls einige Bären unterwegs. Lennart Fastenau (37:56) zeigte sich in Topform und kam als fünfter ins Ziel. Auch Frank Wohlers (48:26) und Oliver Kraski (51:52) liefen gute Zeiten. Das vielfältige Kuchenbuffet im Anschluss war wohl verdient und bei der Siegerehrung durften sich auch noch einige Bärinnen und Bären über Podiumsplatzierungen in den Altersklassen freuen.

Am Sonntag, den 05. Mai, ging es für die Bären dann entweder nach Weyhe zum Duathlon oder nach Rastede zum Staffellauf.

In Weyhe wurde Antje Günther insgesamt dritte Frau und erneut Landesmeisterin in ihrer Altersklasse auf der Sprintdistanz mit einer Gesamtzeit von 1:07:37. Bei den Herren konnten sich Christian Scheele (1:07:35) und Jens Kankel (1:12:33) in ihren Altersklassen die Plätze 2 und 4 sichern.
Sehr erfolgreich zeigte sich auch hier der Nachwuchs. Anna König (1:14:51) und Helen Eichholz (1:15:31) freuten sich in der Landesmeisterschaft über die Plätze 2 und 3, während es Erik Rosenau (1:05:28) und Arne Beckmann (1:05:50) mit den Plätzen 5 und 6 ebenfalls unter die Top Ten schafften. Tolle Ergebnisse erzielten auch Jamie Wohlers (38:13), Lenny Wefer (35:34)und Piet Kraski (36:59). Bei den ganz kleinen Bärinnen konnte sich Nina Budde mit einer Zeit von 21:32 über Rang 2 freuen. Ihre Schwester Kaija Budde (39:34) startete mit Carla Hake (41:35) bei den Schülern A und wurde fünfte bzw. sechste.
Im starken Feld auf der Kurzdistanz starteten Moritz Krause (2:03:45) und Mathias Fresse (2:07:59) und erreichten mit diesen sehr guten Zeiten in ihren Altersklassen die Plätze 3 und 4. Doch nicht nur in Weyhe purzelte es Platzierungen für die Bären.

Auch in Rastede beim 25. Staffellauf gingen 3 Teams vom Verein auf der 6x1,7km Staffel an den Start. Ein starkes Rennen lieferten wieder die Nachwuchsbärinnen. Leia Murdfield, Meret Hanke, Leeni Hellmers, Melina Rode, Friederike Runde und Sara Murdfield zeigten, dass man auch ruhig zwei Rennen pro Woche machen kann und liefen mit einer Gesamtzeit von 47:32 auf Platz 5 und waren damit gleichzeitig die schnellste Damenstaffel. Auf den Podiumsplätzen sicherte sich die Herrenstaffel mit Ben Dierßen, Christian Murdfield, Niklas Murdfield und Nico Rode mit einer Zeit von 39:57 Platz 2. Nur knapp davor mit einer Zeit von 39:46 gewann die Staffel mit Anna Brockmeier, Mathis Pottebaum und Charlotte Friedrich. Charlotte lief mit 06:35 über die 1,7km gleichzeitig auch die schnellste Frauenzeit.
Insgesamt war der Start in den Mai für die Bären damit ein voller Erfolg und der Formtest der Athletinnen und Athleten verspricht eine erfolgreiche Saison 2019.

Hier noch ein paar Impressionen von den drei Wettkämpfen:

                                                     

Der 30. Bärentriathlon findet
am 22./23. August 2020 in
Bad Zwischenahn
statt

 
 
 
VO Logo RGB
'
 

 

 

 



Trainingswetter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok