17.jpg

Rasteder Staffellauf, Famila-Lauf 2018

Bären-Staffel siegt in Rastede

Bei bestem Laufwetter wurden am 29. Mai bereits zum 24. Mal die Rasteder Staffelläufe mit über 730 Startern ausgetragen.

Zwei junge Staffeln der "Bären-Kids" wagten sich auf die 6x1.700m lange Strecke, wobei es hieß möglichst schnell den Ellernteich zu umrunden. Die "Bärenkids" Piet Kraski, Nico Rohde und Adrian Flamma-Eisenmann . . . der aufmerksame Leser wird bemerkt haben: "das sind ja nur 3!". Kein Problem, dann läuft man halt zweimal ;o). Mit einer Gesamtzeit von 43:51 min. belegten die drei einen beachtlichen 5. Platz von insgesamt 50 Staffeln.
Die "Flitzebärchen" mit Esther Eichholz, Nina Budde, Melina Rode, Carla Hake, Meret Hanke und Sara Murdfield kamen als erste reine Mädchen-Staffel in einer Zeit von 46:56 min. ins Ziel und sicherten sich den 7. Gesamtplatz

Dass die Bären-Frauen und -Männer gut in Form sind, bewiesen die vier Staffeln beim 3x5.00m-Lauf, der um den Turnierplatz und durch den Rasteder Schlosspark führte. Das Team "Bären 2" in der Besetzung Mathis Pottebaum, Lennart Fastenau und Oliver Theilmann konnte das zweite Bären-Team auf Abstand halten und gewann in 53:15 min. Mit etwas über einer Minute Rückstand kamen dann schon Jean-Marico Speldrich, Paul Burow und Finn Hannwald mit einer Zeit von 54:27 min. ins Ziel.

Auch die "Bärinnen" wollten ihre Laufform testen. Von insgesamt 57 Staffeln belegte die Mannschaft "Bärinnen I" in der Besetzung Charlotte Friedrich, Anna Brockmeier und Antje Praeger in 1:08:47 Std. einen sehr guten 14. Platz. Sehr schade, dass es keine Männer-, Frauen- und Mixwertung bei diesem Staffelevent gibt, ansonsten hätte es für die drei Bärinnen für einen 1. Platz in der Frauenwertung gereicht. Auch die Staffel "Bärinnen II" mit Birte Brill, Anna König und Pauline Lenartz lieferten ein sehr gutes Staffelergebnis ab und freuten sich über Platz 18 (1:10:46 Std.) . . . hier hätte es zum 2. Platz bei den reinen Frauen-Staffeln gereicht.
Nioch zu erwähnen:  Charlotte ist die beste Einzelzeit der Frauen gelaufen, knapp vor Anna K. . . . Respekt!!!

 

 

Famila-Lauf 2018

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen über 20°, nutzten viele Bärinnen und Bären die Gelegenheit um beim Famila-Lauf ihre läuferische Klasse unter Beweis zu stellen. Der erste Einsatz erfolgte mit dem Startschuss für den Halbmarathon. Als schnellster Bär lief Mathias Ehrentraut in 1:40:04 auf den 21. Gesamtplatz und an die Spitze in seiner Altersklasse (M35). Auch Patrick Krupp gelang in dieser Altersklasse als 3. mit einer Zeit von 1:42:41 der Sprung aufs Treppchen. Gustavo Flamma absolvierte die vier zu laufenden Runden in 1:46:10 und wurde 4. in der Altersklasse M50.

Eine Viertel Stunde nach dem Start des Halbmarathons durften auch die 10 Kilometer Läufer auf die Strecke. Hier gelang es drei Bärinnen in die Top Ten zu laufen. Antje Günthner konnte trotz längerer Verletzungspause in 43:12 auf den 2. Gesamtplatz der Damen und den 1. Platz der W40 laufen. Ihr folgte Anna Brockmeier auf dem 7. Gesamtplatz und als Siegerin der WHK in 47:06, womit sie genau drei Minuten schneller lief als im letzen Jahr. Auch Antje Präger kam als Siegerin ihrer Altersklasse (W50) und 10. Gesamt mit 49:43 noch unter den 50 Minuten ins Ziel. Getragen von der guten Stimmung an der Strecke und dem tollen Wetter, absolvierte auch Frank Wohlers in 47:14 die 10 Kilometer mit einer guten Zeit.

Über die 5 Kilometer schlug die Stunde der Nachwuchsbärinnen und Bären. Hier zeigten die beiden 13 jährigen Talente Sara Murdfield in 22:00 als 2. und Esther Eichholz in 22:23 als 3. dem Feld der Frauen wo es langgeht. In ihrer Altersklasse, der WJ U14 belegten sie die Plätze 1 und 2, Carla Hake wurde hier 5. in 28:41. In der WJ U20 konnten Anna König (23:00), Helen Eichholz (23:27) und Pauline Lenartz (24:27) das gesamte Treppchen in Bärenhand bringen. Im Gesamtfeld der Frauen erreichten sie die Plätze 8, 12 und 20. Im starken Feld der Männer erreichte Finn Hannawald in 18:30 einen undankbaren 4. Platz. In seiner Altersklasse, der MJ U20 ging er dafür als Sieger hervor. Einen weiteren Sieger stellten die Bären mit Nikita Rosengauer in der MJ U16, er lief mit 19:48 auf den 11. Gesamtplatz. Niklas Murdfield verpasste eine Zeit unter 20 Minuten mit 20:04 nur knapp, erreichte aber einen guten 5. Platz in der MJ U16 und den 14. Platz im Gesamtfeld. Nico Rode gelang mit 20:58 in seiner Altersklasse (MJ U14) der Sieg und der Sprung unter die besten 20 gesamt. Auch Leo Kretschmer (5. MJ U16 in 21:37), Piet Kraski (6. MJ U14 in 23:25), Collin Koss (7. MJ U 14 in 23:27), Ben Dierßen (12. MJ U 18 in 23:51), Adrian Flamma Eisenmann (10. MJ U16 in 24:07) und Jens Hannemann (14. M45 in 31:51) zeigten gute Leistungen. Auch der älteste Sieger des Tages in der M80 kam mit Günter Witte in 40:05 von den Bären.

         

 Der 30. Bärentriathlon
ist für das Wochenende
21./22. August 2021
geplant
Genehmigungssiegel 09 20 01 03631
 
 
VO Logo RGB
'
 

 

 

 



Trainingswetter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok