15.jpg

Köln, Wolfenbüttel, Peine, Buxtehude

Ein Bär und eine Bärin Europameister

Kai und Olaf gewinnen die Altersklassen

Im Bereich des Kölner Rheinau Hafens fand am letzten Wochenende die Europameisterschaft im Aquathlon statt. Aquathlon klingt für viele ein wenig abstrakt: gemeint ist ein Wettkampf mit 2,5 km Laufen, 1 km Schwimmen und 2,5 km Laufen.
Da das Wasser aber knapp unter 21 °C war, wurde kein eigentlicher Aquathlon, sondern die Schlechtwettervariante Swim-and-Run durchgeführt mit 1 km Schwimmen mit Neoprenanzug und 5 km Laufen.

Obwohl das Wetter ansonsten recht gut war, etwa 22 °C und wolkig, wehte ein starker Wind. Der Startbereich und die ganze Schwimmstrecke war sehr schmal was bei den Männern dann zu den erwarteten Positionskämpfen bis zur Wendeboje führte. Die Strecke ging 500m geradeaus, an einer Hafenmauer entlang, um eine Wendeboje und dann zurück an den dort liegenden Booten vorbei. Bei den Frauen war es wie immer etwas entspannter, aber an der Wendeboje kam es trotzdem fast zum Stillstand. Auf dem Rückweg musste man dann aufpassen, dass man durch den starken Wind nicht in die Boote gedrückt wurde und auch die eine oder andere Markierungsboje ist abgedriftet. Zum Glück waren die Bojen weich und die Zusammenstöße damit nur ärgerlich aber nicht schmerzhaft. Am Ende der Schwimmstrecke ging es dann einen Holzsteg hinauf um dann zur Hafenmauer zu gelangen, dort eine Stein-Treppe hoch und zur Wechselzone, dort schnell raus aus dem Neo, rein in die Schuhe und los. Zwei Runden auf der 2,5 km Wendepunktstrecke am Rheinufer entlang, mit jeweils zwei Wendepunkten pro Runde.

Olaf kam im vorderen Teilnehmerfeld aus dem Wasser, dank eines schnellen Wechsels konnte er dann fast die komplette Strecke mit zwei schnellen Franzosen laufen, von denen einer auch in seiner Altersklasse war. Obwohl er auf den letzten Kilometern komplett am Limit lief, konnte er sich im Zielsprint gegen den Franzosen Sebastien Sudrie durchsetzen und mit 7 Sekunden Vorsprung den Titel des Europameisters in der Altersklasse 45-49 sichern. In 32:50 min. wurde Olaf beachtlicher Gesamtfünfter.

Auch Kai konnte wieder ihre Schwimmstärke ausspielen, war sechste von allen Frauen nach dem Wechsel auf die Laufstrecke und konnte noch zwei Frauen überholen, wurde aber von einer Französin eingeholt. Ein Zielspint auf den letzten 100 Metern sicherte auch ihr den fünften Gesamtplatz und mit 37:29 min. den obersten Treppchenplatz in der Altersklasse 40-44 vor der Britin Marie Stansmore.

Kai nach dem Rennen: „Das Rennen war zwar kurz und schnell vorbei, man war aber permanent am Anschlag und es war deshalb sehr hart, auch das kleinste Bisschen Mageninhalt hat sich da permanent bemerkbar gemacht. Im Ziel warteten Getränke, Obst und Kuchen und Liegestühle auf uns und als wir dann schon gleich das Ergebnis auf zwei Bildschirmen sehen konnten, war die Anstrengung natürlich sofort vergessen.“

alt



Triathlon Jugend-Landesmeisterschaft in Wolfenbüttel

Podestplätze für das Bären-Perspektivteam

Am Sonntag traf sich die niedersächsische Triathlonjugend am Fümmelsee in Wolfenbüttel. Bei idealen Triathlonwetter ging fast das komplette Perspektivteam der Bären an den Start und sicherte sich einen Landesmeistertitel und weitere Podestplätze.

Moritz Babbel zeigte in dieser Saison abermals seine hervorragende Form. Mit nur geringem Rückstand für die Führenden ging er als vierter auf die Radstrecke. Bereits nach zwei von vier auf dem Rundkurs zu absolvierenden Runden hatte er seine Konkurrenten eingeholt, baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und sicherte sich mit einer anschließend soliden Laufleistung den Titel des Landesmeisters Triathlon der männlichen Jugend A. In der gleichen Altersklasse war auch Nantke Bonsack für die Bären an den Start gegangen. Nach dem Radsplit noch an vierter Stelle liegend konnte Sie noch auf den dritten Platz vorlaufen und sicherte sich damit ebenfalls einen Platz auf dem Treppchen.

In der Altersklasse der 14 und 15 jährigen Jugend B hatte das Perspektivteam der Bären 3 Nachwuchstriathleten am Start. Joshua Köntje kämpfte sich nach dem Schwimmen auf dem Rad auf den zweiten Platz vor. Beim anschließenden Laufen konnte er Platz zwei verteidigen und wurde Vize-Landesmeister. Finn Hannawald konnte sich im starken Starterfeld der männlichen Jugend B den fünften Platz sichern. In der Wertung der Landesmeisterschaft konnte sich auch Helen Eichholz als Dritte einen Platz auf dem Treppchen sichern. Nach dem Schwimmen noch auf Platz zwei liegend fiel sie auf dem Rad einen Platz zurück. Auch wenn der Rückstand zur Zweitplatzierten nicht groß war, gelang es ihr nicht mehr diesen zuzulaufen.

Neben der Landesmeisterschaft fanden auch Wettkämpfe für die jüngeren Jahrgänge im Rahmen der Schülerserie Süd statt. Bei Wettkampf der 8 und 9 jährigen Schülerinnen C war Esther Eichholz für den Bärennachwuchs am Start. Hatte sie sich am Vortag beim Swim & Run in Buxtehude noch mit Platz 2 begnügen müssen, so lag Sie beim Fümmelsee Triathlon bereits nach Verlassen des 19,6 Grad kalten Wassers in Führung Diese gab sie - wie schon im Vorjahr - nicht mehr her und sicherte sich Platz eins.

alt   alt alt   alt


Bärinnen und Bären jeweils Deutsche Mannschaftsmeister

Kai Sachtleber auf Platz 2, Moritz Babbel gewinnt den Volkstriathlon

Bei optimalen Triathlonbedingungen fanden in Peine am vergangenen Wochenende die Deutsche Meisterschaft auf der Olympischen Distanz statt.

Es herrschten super Bedingungen, spiegelglattes Wasser auf dem Eixer See, nur wenig Wind, es konnte endlich mal mit problemlos mit Hochprofilfelgen gefahren werden und nicht zu kalt oder zu heiß, teilweise kam auch die Sonne raus, aber nie lange, so dass man auch beim Laufen keine Probleme bekam.
Der Wettkampf war von den Tri Speedys in Peine wie immer perfekt organisiert und es klappte daher alles wie am Schnürchen und größtenteils verhielten sich auch alle Teilnehmer fair, es gar nur sehr wenig für die Kampfrichter zu pfeifen. Einziges Manko war, dass eine der extra neu angeschafften Zeitnahmematten nicht funktionierte und so sehr viele Teilnehmer keine Zwischenzeiten für Schwimmen und Radfahren hatten.

Der Eixer See, in dem es 4 Bojen zu umrunden galt, war mit 19°C zwar frisch aber mit Neoprenanzug gut zu beschwimmen. Da nur etwa immer 100 Starter gleichzeitig in Startgruppen auf die Strecke geschickt wurden, blieb das übliche Gehaue im Wasser aus. 
Nach der Schwimmrunde galt es man eine kleine Steigung zur Wechselzone hochzulaufen, die Schwimmsachen in eine Kiste zu werfen und dann weiter zum Rad um auf die Radstrecke durch das leicht wellige Peiner Land zu gelangen. Es wurde ein Rundkurs gefahren, der zweimal zu absolvieren war, bevor man dann zum hiesigen Sportzentrum abbiegen durfte, um auf die Laufstrecke zu wechseln. Nachdem dort das Rad abgestellt war, musste eine flache Wendepunktstrecke 4 x gelaufen werden, die zuschauerfreundlich immer wieder durch das Peiner Stadion verlief.

Die Bärinnen-Mannschaft konnte sich, wie schon im letzten Jahr den Titel des deutschen Meisters in der Altersklasse 40-50 sichern. In der Besetzung Kai Sachtleber, Britta Hinrichs und Antje Günthner erreichten sie mit über 8 Minuten Vorsprung vor der Mannschaft vom Tus Neukölln Berlin den obersten Treppchenplatz. In der Einzelwertung konnte sich Kai Sachtleber zudem noch über den Vizemeistertitel freuen und musste sich nur der rad- und laufstarken Anke Schmitz-Elvenich vom OSC Bremerhaven geschlagen geben.

Überraschend gelang den Bären der Titel „Deutscher Mannschaftsmeister“ bei den Herren. In der Besetzung Mathis Pottebaum, Mathias Ehrentraut und Sören Jaspers konnten sich die Bären in der Altersklasse 30-35 gegen ihre Konkurrenz durchsetzen. Eineinhalb Minuten Vorsprung vor dem Heimteam der TriSpeedys Peine reichte aus, um den begehrten Pokal in den Händen halten zu können.

Das Herrenteam in der Altersklasse 50-55 in der Besetzung Ole Grund, Frank Hinrichs und Volker Meyer Heemsoth hatte leider nicht soviel Glück und erreichte nur den undankbaren vierten Platz. Den fünften Platz belegte die „Bärenmannschaft“ in der Alterklasse 40-45 mit Ulrich Franke, Dirk Eichholz und Frank Wessels.

Eine beeindruckende Leistung zeigte Moritz Babbel beim Volkstriathlon. Über die Distanz von 500m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen konnte er sich deutlich gegen seine Konkurrenz durchsetzen und belegte in 58:51 Minuten den ersten Gesamtplatz.


Alle Ergebnisse und Starter sind zu finden unter:
https://www.peiner-triathlon.de/Ergebnisse/Ergebnisse2015.aspx

alt


Bären Kids erzielen gute Platzierungen beim Swim & Run in Buxtehude

Triathleten erzielen 4 Podestplätze

Beim dritten Wettkampf der Schülerserie Nord, einem sogenannten Swim & Run, konnten die Nachwuchstriathleten vom 1. TCO die Bären ihre gute Form aus den ersten beiden Wettkämpfen bestätigen.
Der hervorragend organisierte Wettkampf, bei besten äußeren Bedingungen fand am 27.6.2015 im Freibad in Buxtehude statt. Zu absolvieren war einen Schwimmstrecke mit anschließendem Wechsel auf die Laufstrecke.
Super knapp war die  Entscheidung bei Esther Eichholz (Schülerinnen C). In einem Fotofinish kam sie nur 1 Sekunde hinter der Erstplatzierten auf dem 2. Platz ins Ziel. Sara Murdfield konnte bei den 8 bis 9-jährigen den 12.Platz erringen.
Einen ebenfalls hervorragenden 2. Platz erreichte Collin Koss bei den Schülern C männlich.
Nach zwei ersten Plätzen in den vorangegangenen Wettkämpfen reichte es für Lenny Wefer (Schüler B) gegen starke Konkurrenz zu einem 3. Platz. In der gleichen Altersklasse absolvierte Nikita Rosengauer seinen allerersten Wettkampf für die Bären, und erreichte einen respektablen 10. Platz.
Bei den Schülerinnen B erreichte Luisa Monert durch eine sehr gute Laufleistung den 2. Platz. Den 4. Platz belegte Emma Geiseler, die nach dem Schwimmen noch an zweiter Stelle lag.
Im Mittefeld kamen Jannis Pieper (8. Platz) und Jorge Klattenhoff (12. Platz) ins Ziel. Auch hier startete Jorge Klattenhoff zum ersten Mal bei einem Wettkampf der Schülerserie Nord.
Als einzige Teilnehmerin des 1. TCO bei den Schülerinnen A kam Leia Murdfield auf den 14. Platz.
In  der Altersklasse Männliche Jugend B erreichten Lukas Monert den 12., Pascal von Nethen den 13. und Niklas Murdfield den 14. Platz.
Der 4. Wettkampf der Schülerserie Nord  findet am 12. Juli 2015 in Schwarme mit einem Triathlon statt.

Schüler C männlich: 2. Platz: Collin Koss
Schülerinnen C weiblich: 2. Platz: Esther Eichholz, 12. Platz Sara Murdfield
Schüler B männlich : 3. Platz: Lenny Wefer, 10. Nikita Rosengauer
Schülerinnen B weiblich: 2. Platz Luisa Monert, 4. Platz Emma Geiseler
Schüler A männlich: 8. Platz Jannis Pieper, 12. Platz: Jorge Klattenhoff
Schülerinnen A Weiblich: 14. Platz Leia Murdfield
Jugend B männlich: 11. Platz Lukas Monert, 12. Platz Pascal von Nethen, 13. Platz Niklas Murdfield

alt   alt   alt

Der 30. Bärentriathlon findet
am 22./23. August 2020 in
Bad Zwischenahn
statt

 
 
 
VO Logo RGB
'
 

 

 

 



Trainingswetter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok