11.jpg

Stade, Forst, Heerenveen

Bären-Kids starten in die neue Saison

1. Wettkampf der Schülerserie Nord in Stade

Zwölf Oldenburger Bären Kids sind nach Stade gefahren, um am 1. Swim & Run der Schülerserie Nord teilzunehmen. Bei zunächst unangenehm kühlen Temperaturen konnten nicht alle ihr Potential voll abrufen, so dass im Wettkampf sehr unterschiedlichen Ergebnissen erzielt wurden.
In besonders guter Form präsentierte sich Lenny Wefer, der den Wettkampf der Schüler B gewinnen konnte. Collin Koß als zweiter der Schüler C konnte ebenso überzeugen wie Luisa Monert, die bei den Schülerinnen B den dritten Platz erreichte. Zwei Bären, Felix Dierking bei den Schülern A und Finn Hannawald in der Jugend B, mussten sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Anna König als 5. in der Jugend B und Jannis Pieper als 7. bei den Schülern A erreichten ebenfalls ordentliche Platzierungen.
Die weiteren Oldenburger Lucas Monert, Leia, Sara und Niklas Murdfield sowie Pascal von Nethen konnten bei der Vergabe der Spitzenplätze leider nicht mitreden.
Am Ende zeigte sich das Wetter von einer besseren Seite. Bei der Siegerehrung schien wieder die Sonne und alle konnten sich noch einmal aufwärmen. Zuletzt geht noch einen Dank an den Stader SV, der die Veranstaltung sehr gut organisiert und routiniert durchgeführt hat.

alt


Bärenjugend erfolgreich beim DTU Jugendcup

Im baden-würtembergischen Forst fiel der Startschuss zum DTU Triathlon Jugendcup, einer bundesweiten Wettkampfserie für leistungsorientierte Nachwuchsathleten.
Bei diesem Wettkampf gehen die besten Athleten der Landesverbände an den Start um auf hohem Niveau ihre Leistungen zu vergleichen. Vom Landesverband Niedersachsen waren aus Oldenburg Moritz Babbel, Jesse Hinrichs und Nantke Bonsack in der Jugend A gemeldet. In der Jugend B gingen Helen Eichholz und Joshua Köntje an den Start.

Über die Sprintdistanz 750 m schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km laufen starteten Jesse und Moritz bei besten Bedingungen zuerst. Im größten Starterfeld mit 80 Teilnehmern kam zuerst Jesse im vorderen Mittelfeld aus dem Wasser, Moritz folgte 35 sec später.
Jesse konnte bei diesem windschattenfreien Rennen den Anschluss zur ersten 40 -köpfigen Radgruppe noch herstellen, Moritz blieb  in einer kleinen 5er Gruppe im gleichen Abstand dahinter, hatte aber keine Möglichkeit näher heranzufahren.
Im abschliessenden Lauf konnte Jesse noch einige Plätze gut machen und landete auf einem guten 24. Platz, Moritz lief mit einer tollen Leistung noch auf Platz 36 vor.

Nantke Bonsack , die ihre erste Sprintdistanz absolvierte und auch das erste Mal bei einem hochklassig besetzten Wettkampf am Start war, landete auf Platz 37.

Kurz darauf gingen Helen und Joshua über die verkürzte Distanz 400m schwimmen, 10 km Radfahren und 2,5 km laufen an den Start.  Joshua meisterte das Schwimmen hervorragend im Mittelfeld fuhr die 10km in einer schnellen Radgruppe und lief mit einem schnellen Laufsplit in seinem ersten DTU-Cup Rennen auf einen hervorragenden 21. Platz ( von 55 Startern ) vor.

Helen steigerte dieses Jahr ihre Schwimmleistung um 30 sec zum Vorjahr, holte mit einer kleinen Radgruppe gut auf und lief beherzt mit neuer Bestzeit auf Platz 34 vor womit sie beste Niedersachsin  ihrer Altersklasse war.

Für alle 5 stehen jetzt noch einige harte Trainingswochen bevor da sie ihre Leistungen bis zu den Deutschen Meisterschaften am 19.07.2015 gerne noch verbessern wollen.

alt   alt   alt   alt


Triathlon in Heerenveen

Kai Sachtleber und Olaf Geserick gingen am Pfingstsamstag bei unseren Niederländischen Nachbarn, in Heerenveen beim 28. CLAFIS Ingenieus Triathlon auf der Olympischen Distanz an den Start.
Das Wettkampfgelände ist dort in einem recht schönen Naherholungsgebiet, geschwommen wurde in einem kleinen See.
Nach dem schlechten Wetter der letzte Wochen war es recht fraglich, ob geschwommen werden konnte (vor zwei Jahren wurde kurzfristig aus einem geplanten Triathlon ein Duathlon gemacht), aber das Wasser hatte erstaunlicherweise doch über 16 °C und die Teilnehmer konnten mit Neoprenanzug in die kühlen Fluten springen. Vor dem Start war es mit 13 °C Lufttemperatur und einem frischen Wind recht kühl, aber zum Start kam dann doch die Sonne raus.

Der Bürgermeister der Stadt, der sich dafür richtig rausgeputzt hatte (mit einer offiziellen Amtskette) gab den Startschuss und die beiden Bären gingen nach dem minutenlangen Warten zusammen mit ca. 300 anderen im kalten Nass auf die drei Schwimmrunden im moorigen Wasser. Der Ausstieg nach den 1500 m war unmittelbar in der Wechselzone und man musste nur einen sehr kurzen Weg zum Rad zurücklegen. Der Radaufstieg war dann direkt nach einer kleinen Fußgängerbrücke und es wurden dann 4 Runden (36 gefahrene Kilometer zeigte der Tacho danach) durch den Ort an einem kleinen Kanal entlang und  dann durch einen Wald, insgesamt über kleine schmale idyllische Straßen in Angriff genommen werden. Die Strecke war brettflach aber nicht abgesperrt und man war gut beraten „nebenbei“ auf den Verkehr und Ausflügler, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs waren, zu achten. Zum Glück standen an allen wichtigen Punkten aber nette Helfer.

Gelaufen wurden dann die wohl etwas mehr als 10 km in 6 Runden auf Schotter- und Asphaltwegen und ein Teilstück führte über einen Trampelpfad mit einigen fiesen Bodenwellen, die jedes Mal richtig in die Beine gingen.

Kai ist als zweite Frau als dem Wasser gekommen und musste beim Schwimmen im ersten Gedrängel nur ein paar versehentliche Schläge einstecken, bei denen ihr allerdings fast die Brille abgeschlagen und auch der Neo ein bisschen geöffnet wurde. Dies war nicht weiter schlimm, aber etwas nervig, denn der Neo fing an auf beiden Seiten am Hals zu scheuern. Nach dem Radfahren war Kai dann auf einmal Erste. Sie hatte zwar zwei Frauen überholt, aber die machten nicht den Eindruck, die Führenden zu sein (die vor ihr Führende hatte offenbar nach der ersten Radrunde aufgegeben, gemerkt hat Kai das aber erst beim späteren studieren der Ergebnislisten) und sie konnte sich beim Laufen über ein Führungsfahrrad freuen. Ihrem Vorsprung konnte sie dann auch bis ins Ziel beibehalten (Endzeit 2:12:17) und damit auch die Damenwertung gewinnen. Zur Belohnung konnte Kai sich über eine Goldmedaille und einen großen und sehr schönen Blumenstrauß freuen.

Olaf ist als zweiter aus dem Wasser gekommen, konnte aber den Platz beim Radfahren nicht halten und musste ein paar Herren ziehen lassen, wurde dann beim Laufen nur noch von einem überholt und wurde dann in 1:56:20 Gesamt sechster und zweiter bei den Ü40 (es  gab nur eine U40 und Ü40 Auswertung und Siegerehrung nur für die Gesamtsieger).


Ergebnisse hier:

https://nl.mylaps.com/evenementen/uitslagen/2015/may/23/heerenveen/ODCat.html

Homepage mit vielen Fotos hier: https://www.triathlonheerenveen.nl/

alt   alt   alt

Der 30. Bärentriathlon findet
am 22./23. August 2020 in
Bad Zwischenahn
statt

 
 
 
VO Logo RGB
'
 

 

 

 



Trainingswetter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok