01.jpg

News

Themenläufe, Münsterland Giro

Themenläufe

Die Termine für die Themenläufe der Saison 2017/2018 stehen fest:

26.11.2017 - 10:00 Uhr - LSF Oldenburg

10.12.2017 - 10:00 Uhr - LC Wechloy

24.12.2017 - 09:00 Uhr - Team Laufrausch

14.01.2018 - 10:00 Uhr - Lauftreff Oldenburg-Süd

28.01.2018 - 10:00 Uhr - Lauftreff Rastede

11.02.2018 - 10:00 Uhr - TuS Eversten

25.02.2018 - 10:00 Uhr - Die Bären

04.03.2018 - 10:00 Uhr - Hundsmühler TV

 

Bärenstark beim Münsterland-Giro

Bei strahlendem Sonnenschein und einer frischen Brise gingen am 3. Oktober viele Oldenburger Bärinnen und Bären beim Münsterland Giro an den Start und bewiesen, dass Triathleten auch ohne Schwimmen und Laufen hervorragende Leistungen auf dem Rad abliefern können. Ein Damen- und ein Herrenteam, sowie einige Einzelstarter reisten bereits am Vorabend an, um einigermaßen ausgeschlafen zum Rennen fahren zu können. Die beiden Teams hatten am Abend zuvor im Hause Speldrich sogar eine Pastaparty veranstaltet, um ihre Kohlenhydratspeicher optimal aufzufüllen.

Um 8:10 Uhr fiel der Startschuss für die 65 km Strecke, auf der Jens Hannemann nach längerer Radpause mitfuhr. Mit seiner guten Zeit von 2:13:01 Stunden konnte er entspannt auf die Zieleinfahrten der Vereinskollegen warten. Diese starteten um 8:50 Uhr im 95 km langen Rennen um den „Cup der Westfälischen Provinzial Versicherung“. Auf diese Strecke wagten sich Insa und Thomas Bonsack und das Team „Die Bärinnen“, bestehend aus Nantke und Rieke Bonsack, Anna Brockmeier, Helen Eichholz und Pauline Lenartz.

Thomas und Insa fuhren zusammen ein sehr gutes Rennen und wurden kurz nach der Hälfte von den Bärinnen eingeholt, sodass Thomas nochmal mitziehen musste und mit einer Zeit von 2:42:11 Stunden über die Ziellinie rollte. Insa folgte wenige Minuten später und fuhr nach 2:49:44 Stunden äußert zufrieden ins Ziel ein.

Anders als geplant musste das Damenteam aus der hintersten Reihe im letzten Block D starten, da sie zu spät zum Start erschienen waren. Um das Feld möglichst schnell von hinten aufzuräumen und um eine schnelle Gruppe zu erreichen, fuhren die Athletinnen gleich zu Beginn mit hohem Tempo an die nächsten Gruppen heran und erholten sich vor jeder neuen Attacke kurz im Windschatten. Rieke passte dabei als Team-Mutti sehr gut auf alle Teammitglieder auf. Leider kam es 1,5 km vor dem Ziel zu einem Sturz, dem sie nicht mehr ausweichen konnte. Nach diesem kurzen Schrecken konnte sich Rieke aber wieder auf ihr leicht demoliertes Rad schwingen und rollte gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen unter dem Jubel der Zuschauer glücklich über die Ziellinie mit einer Zeit von 2:42:19 Stunden. Das Ziel, eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 34 km/h zu fahren, konnten die Mädels sogar mit einem Schnitt von 35,5 km/h übertreffen. Außerdem sicherten sich Pauline, Nantke und Helen die ersten drei Plätze in der Altersklasse der U19-Juniorinnen und wurden hierfür auf dem Podium geehrt.

Ein weiteres Bärenteam und Nicole Kons gingen auf der 125 km langen Strecke des LBS-Cups um 9:45 Uhr an den Start. Zum Team zählten Paul Burow, Ole Grund, Finn Hannawald, Leon Schwarz und Jean-Marico Speldrich. Die Herren verhielten sich geschickt und fuhren wenig im Wind. Bei einer „lockeren Fahrt“ aus Startblock B mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 41 km/n schien sogar noch Luft nach oben zu sein. Dennoch zeigten die Herren mit einer Zielzeit von 3:03:36 Stunden und einer Gesamtplatzierung des Teams auf Rang 22 bei insgesamt 80 gemeldeten Mannschaften eine sehr starke Leistung. Finn ist dabei besonders hervorzuheben, der die gesamte Strecke mit einer Jugendübersetzung und dementsprechend mit hohen Trittfrequenzen gefahren ist. Nicole Kons fuhr nicht viel später nach 3:15:03 Stunden in den Zielbereich ein und war mit ihrem ersten richtigen Radrennen sehr zufrieden. Sie landete mit ihrer guten Leistung bei den Frauen auf Platz 20.

Im Ziel angekommen erholten sich die Athleten ein wenig bei einer Portion Nudeln und einem ordentlichen Erdinger Alkoholfrei. Leider wurde währenddessen das Rennrad von Leon aus dem Zielbereich gestohlen, was der ganzen Veranstaltung im Nachhinein einen bitteren Beigeschmack verlieh. Nach der Zieleinfahrt des Profirennens traten schließlich die letzen Bären den Heimweg an. Fest steht, dass alle trotz des Sturzes und des Diebstahls ein tolles Rennen miterlebt haben, und dass sie nächstes Jahr wieder starten werden – dann aber aus einem schnelleren Startblock und mit den neuen Vereinstrikots!

                 

Schwarme, Altwarmbüchen

Bären-Kids zeigen in Schwarme noch einmal ihre Stärke

Beim Familien-Triathlon am 20.08.17 in Schwarme waren die Bären mit einem großen Aufgebot präsent. Zu Beginn des sechsten Wettkampfes der Schülerserie Nord hatten zunächst die Erwachsenen Gelegenheit, ihre Fitness unter Beweis zu stellen. So gingen auch einige Oldenburger Eltern und Begleiter mit gutem Beispiel voran und erreichten beim Volkstriathlon (480m Schwimmen – 20km Rad fahren – 5km Laufen) gute Platzierungen.

Die Jugendlichen A mussten sich über die gleiche Strecke durchkämpfen. Am Ende belegte Finn Hannawald den dritten, Arne Beckmann den vierten, Niklas Murdfield den fünften und Pascal von Nethen den neunten Platz.

Bei den anschließenden Starts der 14- und 15-jährigen über die halbe Distanz erreichten Jannis Pieper und Jorge Klattenhoff die Plätze fünf und sechs bei den Jungen, während Leia Murdfield als achtes Mädchen ins Ziel kam.

Die Jahrgänge mit den meisten Teilnehmern fanden sich auch in Schwarme wieder bei den Schülern A und B. Besonders die Schüler A (12-13 Jahre) konnten wieder ihre Leistungsbreite zeigen und erreichten mit Leo Kretschmer (2.), Nikita Rosengauer (3.), Lenny Wefer (4.), Nico Rode (8.) und Adrian Flamma-Eisenmann (9.) eine Reihe von Top-Platzierungen.

Bei den gleichaltrigen Mädchen zeigte Luisa Monert als Dritte ebenfalls ihre Stärke; Lara Wohlers wurde in diesem Wettbewerb Neunte.

Auch bei den jüngeren Bären gibt es vielversprechende Talente. Tagessieger der Schüler B (10-11 Jahre) wurde Collin Koss, gefolgt von Jona Scheele auf dem vierten Rang. Bei den Mädchen schaffte es Sara Murdfield als Dritte auf das Treppchen, dicht gefolgt von Esther Eichholz auf dem 4. Platz. Melina Rode erreichte Platz 10 und Carla Hake erkämpfte sich den sechzehnten Rang.

Auch auf den 8- bis 9-jährigen Mädchen ruhen große Hoffnungen. Nachdem Meret Hanke in Wilhelmshaven den Duathlon gewinnen konnte, zeigte sie beim Triathlon in Schwarme mit dem zweiten Platz erneut ihre gute Form. Direkt hinter ihr konnte sich mit Friederike Runde ebenfalls eine Jungbärin auf dem Podium platzieren.
Bei vielen der Teilnehmer reichte die Kraft am Ende noch für die Beteiligung an einer Staffel, bei der von drei Startern jeder eine Disziplin übernahm. Auch hier wurden insbesondere bei den jüngsten Startern wieder sehr gute Ergebnisse eingefahren.

                                

 

Verbandsliga-Bärinnen gut in Fahrt

Der fünfte Altwarmbüchener Triathlon am 20.08.2017 war für die Verbandsliga-Frauen der Oldenburger Bären ein voller Erfolg. Beim vorletzten Wettkampf der niedersächsischen Verbandsliga konnte sich das in Minimalbesetzung angetretene Team über den ersten Platz freuen, nachdem sich die Athletinnen Nantke Bonsack (1:18:22), Anna Brockmeier (1:19:43) und Helen Eichholz (1:21:53) die Top-Platzierungen zwei, drei und acht erkämpft hatten. Eine deutliche längere Schwimmstrecke von 900 Metern anstelle von 750 Metern und viel Wind auf dem Rad machten den Bärinnen zu schaffen. Nichtsdestotrotz gaben alle drei ihr bestes und konnten sich erstmals deutlich von den Konkurrentinnen der ASC Tria-Ladies Göttingen absetzen. Während Bonsack und Eichholz mit hervorragenden Schwimmzeiten aus dem Wasser stiegen, konnte Brockmeier auf dem Rad und beim Lauf wieder einiges aufholen. Insgesamt können die Athletinnen mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein.

Nach dem in den vorigen drei Liga-Wettkämpfen die Bärinnen mit dem ersten (Hameln), zweiten (Limmer) und dritten Platz (Braunschweig) eine starke Saison geliefert haben, wird es jetzt zum Ende hin nochmal spannend, wenn es um den Aufstieg in die niedersächsische Landesliga geht. Dies entscheidet sich beim Saisonabschluss am 03.09.2017 in Bleckede, auf den sich das Team nun vorbereitet.

       

Wilhelmshaven

Bären-Kids trotzen dem Regen beim JuniorNordseeMan

Am 12.8.17 wurde mit dem Duathlon (Laufen – Rad fahren – Laufen) in Wilhelmshaven die 5. Station der Triathlon Schülerserie Nord absolviert. Offensichtlich hat der Wetter-Gott die Disziplin Schwimmen vermisst und mit reichlich Regen dafür gesorgt, dass doch noch alle Teilnehmer und Zuschauer ordentlich nass geworden sind.

Trotz der widrigen Umstände hat der Nachwuchs des 1. TCO „Die Bären“ wieder gute Leistungen gezeigt. So konnte Esther Eichholz das Rennen der Schülerinnen B gewinnen, gefolgt von Sara Murdfield (4.), Melina Rode (8.) und Carla Hake (15.). In der gleichen Altersstufe wurde Colin Koss bei den Jungen Dritter, während Jona Paul Scheele den fünften Platz erreichte.

Den Wettkampf der Schülerinnen C gewann Meret Hanke; kurz danach lief Friederike Runde als Vierte ins Ziel.

Sehr gut liefen auch die Wettkämpfe der Schüler und Schülerinnen A. Bei den Mädchen erreichten Luisa Monert und Lara Wohlers die Plätze zwei und drei. Bei den Jungen erreichte Nikita Rosengauer den dritten Platz. Ihm folgten Leo Kretschmer (4.), Nico Rode (6.), Lenny Wefer (8.) und Piet Kraski (10.) auf den weiteren Rängen. Bei der Wertung für die Schülerserie Nord erreichte diese Gruppe sogar vier der ersten fünf Plätze, da einige der sonstigen Teilnehmer aus anderen Regionen stammten.

Die älteren Jugendlichen mussten mit (1,5km Laufen -10km Rad fahren – 1,5 Laufen) die doppelten Distanzen bewältigen. Besonders gut gelang dies Finn Hannawald, der erneut erster seiner Gruppe wurde. Jannis Pieper und Pascal von Nethen folgten auf den Plätzen fünf und sieben. Bei den Mädchen schloss Leia Murdfield das Rennen auf dem fünften Platz ab.

                             

Den Wettkampf der Schülerinnen C gewann Meret Hanke; kurz danach lief Friederike Runde als Vierte ins Ziel.

Wingst, Stuhr

Bären-Kids beim „Berg“-Triathlon in der Wingst

Im Rahmen der Schülerserie Nord der Triathleten war am Sonntag, den 6.8.17, Bergfest. Von sieben Wettkämpfen fand der Vierte in der Wingst statt. Während es dabei auf der Schwimmstrecke für die Oldenburger Bären noch gewohnt flach zuging, bewegten sie sich bei den Steigungen auf der Fahrrad- und der Laufstrecke schon auf ungewohntem Gebiet.
Der Wingster Triathlon wurde wieder in zwei Etappen durchgeführt. Nachdem im Schwimmbad die Zeiten für die einzelnen Schwimmstrecken ermittelt waren, ging es etwa zwei Stunden später mit den entsprechenden Abständen auf die Fahrradstrecke und direkt danach durch die Wechselzone zur Laufstrecke. Trotz dieser ungewohnten Abläufe gab es mit drei zweiten Plätzen wieder gute Ergebnisse, der Top-Platz auf dem Treppchen konnte jedoch nicht erreicht werden.

Die Jüngsten waren auch die Erfolgreichsten. Esther Eichholz wurde Zweite der Schülerinnen B (200m Schwimmen – 5km Radfahren – 1km Laufen), gefolgt von Melina Rode auf Platz 7 und Carla Hake auf Rang 18. Bei den Jungen dieser Altersstufe wurde Collin Koss ebenfalls Zweiter.

Die Schüler A mussten mit 300m – 5km – 2km schon deutlich längere Distanzen absolvieren. In der starken Bären Gruppe behielt Nikita Rosengauer nach einer rasanten Fahrradfahrt als Gesamt-Zweiter die Nase vorn. Ihm folgten mit Nico Rode (4.), Leo Kretschmer (5.), Lenny Wefer (7.) und Piet Kraski (9.) weitere vielversprechende Talente.

Die ältesten Teilnehmer der Bären (Jg. 2002/2003) starteten an diesem Tag in Klasse der Jugendlichen B (400m – 10km – 2km) und füllten nicht nur das eigene Punktekonto, sondern sicherten weitere wichtige Punkte für die Mannschaftswertung. Jannis Pieper verpasste als Vierter knapp das Treppchen während Jorge Klattenhoff das Rennen als Siebter vor Leonard Bloss als Achtem beendete.

     

 

3. Platz für die Damen der Regionalliga-Nord

Beim 24. swb-Silbersee-Triathlon in Stuhr sorgten viele Bärinnen und Bären wieder für diverse Top-Einzelplatzierungen über die Sprint- und Olympische Distanz. Das Männerteam der Regionalliga-Nord freute sich über einen 16. Platz. Somit steigt die Formkurve der Herren weiter an. Aber auch die vier Damen der Regionalliga-Nord Nicole Kons, Antje Günther, Michaela Bozic und Elke Wessels legten sich für ihre Mannschaftswertung mächtig ins Zeug und konnten sich am Ende über einen fulminanten 3. Platz auf dem Siegerpodest freuen! Nur die Damen vom Kaifu-Tri-Team und den Triabolos Hamburg waren noch etwas schneller.

Nach 1,5 km Schwimmen im Silbersee, einer 40 km Radrunde und drei 3,3 km Laufrunden rund um den See kam Nicole Kons als 1. Bärin und 7. Frau im Gesamtfeld (2:24:24 Stunden) ins Ziel. Als 3. Frau aus dem Wasser und Vierte nach dem Radfahren musste sie nur zwei schnellere Läuferinnen ziehen lassen. Antje Günther folgte ihr als 11. Frau (2:26:16 Stunden). Mit einem schnellen Lauf-Split konnte sie wertvolle Platzierungen gut machen. Michaela Bozic musste beim abschließenden Lauf noch einmal beißen und kämpfte sich bravourös als 18. Frau (2:31:02 Stunden) ins Ziel. Komplettiert wurde das Team durch Elke Wessels, die als 22. Frau (2:33:05 Stunden) ebenfalls eine tolle Platzierung belegte. Es wurden aber nur die ersten drei Frauen pro Team gewertet. Bei der Siegerehrung konnten sich die erfolgreichen Bärinnen über einen reichhaltigen Präsentkorb freuen und gehen somit gestärkt in das letzte Mannschaftsrennen in Bad Zwischenahn.

  
Bericht und Fotos: Nicole Kons

 

Auch über die Sprintdistanz (0,5 km / 20 km / 5 km) brauchten sich die Bärinnen und Bären nicht zu verstecken.

Mit dem AK-Sieg und dem 2ten Gesamtplatz lieferte Paul Senger ein Spitzenergebnis ab. Bei den Damen konnten Charlotte Friedrich, Anna Brockmeier und Pauline Lenartz mit Treppchenplätzen überzeugen.

Alle Ergebnisse aus Stuhr findet ihr hier.

         

Bilder: Anna Brockmeier

Düsseldorf

Triathlon EM Sprint Distanz Düsseldorf

Am letzten Juniwochenende fanden in Düsseldorf die Europameisterschaften über die Sprintdistanz für die Elite und die Altersklassen statt.

Der Wettkampf fand im und um den Medienhafen sowie entlang des Rheins statt. Am Samstag ermittelte die Elite ihre neue Meister. Die DTU schickte eine junge Mannschaft an den Start, die aber sowohl bei den Damen wie auch bei den Herren das Rennen offensiv mitgestaltete und mit 3 Top 10 Platzierungen bei den Herren sowie dem starken Europameistertitel bei den Damen durch Laura Lindemann Deutschland erfolgreich präsentierte.

Am Sonntag war dann Start für die 3 Vertreter der Bären Liv Nottrodt, Kai Sachtleber und Olaf Geserick.

Die Wassertemperatur hatte am Samstag im Wendehafen noch 25°C und damit war klar das ohne Neoprenanzug geschwommen werden mußte. Auf wundersame Weise maßen die Wettkampfrichter am Sonntagmorgen dann 23°C, was eigentlich immer noch zu einem Neoprenverbot führt. Aber dank leichtem Regen am Morgen und Rücksicht auf viele am Start befindliche Ironman(ner u.Frauen), die i.d.R. ohne Neopren untergehen (inoffizielle Version einiger Teilnehmer), wurde dann der Neoprenanzug doch zugelassen.

Als erstes durfte Liv um 08:05h mit den älteren 20 bis 25jährigen Frauen sich ins Wasser des Wendehafens begeben. Geschwommen wurde vom Bootsanleger des Yachthafens einmal um eine Fußgängerbrücke herum, um dann anschließend über eine lange steile Metalltreppe diese Fußgängerbrücke zu erklimmen. Liv konnte sich bei ihrem ersten internationalen Einsatz beim Schwimmen im Mittelfeld halten.

Nach dem Erklimmen der Fußgängerbrücke ging es dann über einen langen ca. 500m blauen Teppich, um dann das Rad zu schnappen und die ca. 400m lange Wechselzone zu durchqueren, so daß am Ende fast 1 km gelaufen werden mußte. Die Radstrecke ging dann nach einigen scharfen Kurven über den Rhein, um dann gleich an der nächsten Brücke wieder auf die alte Rheinseite zurückzukommen. Weiter ging es am Landgericht vorbei dem Rhein entlang zum Wendepunkt, bevor es dann dieselbe Strecke zurückging. Dank der 4 Brücken und starkem Wind wurde aus dem eigentlich einfachem Radkurs dann doch eine anspruchsvolle Strecke.

Liv konnte ihre Position beim Radfahren fahren und auch bei den abschließenden 5km Laufen halten und erreichte als 14. in der AK16 das Ziel.

Währenddessen startete Kai um 09:00h auf die 750m und durfte sich mit den Damen der AK40 herumschlagen. An einigen Stellen im Hafen war die Wassertemperatur dann doch noch über 25°C (Temperaturen über die man sich in den letzten Jahren häufig in den Oldenburger Freibädern gefreut hätte), so daß es im Neopren zu einem Hitzestau kam. Kai verließ das Wasser in der ersten Verfolgergruppe hinter der dominierenden Bettina Lange als 6te. Olaf startete 10 min später und erkämpfte sich den 2.Platz nach dem Schwimmen mit geringem Anstand zum Ersten, den er dann in der Wechselzone überholte und als Führender auf die Radstrecke ging.

Während Kai ein paar Konkurrentinnen überholte, um ihrerseits von schnelleren Radfahrerinnen überholt zu werden, lieferte Olaf sich ein Duell mit dem später drittplatzierten Holländer, um dann doch kurz vor der Wechselzone von den schnellsten Radfahrern der Veranstaltung natürlich aus derselben Altersklasse überholt zu werden. Beim Laufen rund um den Landtag und den Fernsehturm verteidigte Kai ihre Position, während Olaf knapp hinter dem Treppchen hinterherrannte. Kai wurde dann im Ziel von der deutschen Nationalmannschaft als 8. in Empfang genommen, Olaf lief als 5. ins Ziel.

Insgesamt handelte es sich um eine gute organsierte Veranstaltung, bei der allerdings das familiäre Flair fehlte und bei denen die Zuschauer der Sportstadt Düsseldorf leider fehlten. Kuriose Randnotiz: Nicht die Deutschen (201 Teilnehmer) stellten bei ihrer Heim-EM die teilnehmerstärkste Gruppe, sondern die Briten hatten mit 379 Teilnehmern fast doppelt so viele Starter.

  

Der 28. Bärentriathlon findet
am 25./26. August 2018 in
Bad Zwischenahn
statt


 
 
VO Logo RGB
 

 

 



Trainingswetter